• IWAZ REHATE.ch, unser Hauptsponsor.
  • Grillmeister
  • Tracktag
  • Trackausflug
  • Curling Team
  • Highland Bulls
  • Highland Bulls
  • Highland Bulls
  • Handbike auf die Alp Scheidegg
  • Mit dem Handbike zum Brunch
  • Hanbike hoch über dem Walensee
  • Unsere Schreiberinnen, Turnier 2011
  • Rolling Rhinos 2. Runde CH-Meisterschaft Rorschacherberg 2014
  • Rolling Rhinos 1. Runde CH-Meisterschaft Nottwil 2012
  • Wetziker Curlingturnier 2016
  • Handbike Zurich Airport

Samaritervereinsübung Dübendorf

Kategorie: Allerlei Erstellt: Dienstag, 20. Juni 2017
Samariter Dübendorf Rollstuhlclub Züri Oberland

Der Samariterverein Dübendorf gelangte mit einer Frage an den RCZO, wobei es sich um die Übung handelte: „Wie verhalte ich mich mit Rollstuhlfahrenden in Bezug auf Hilfeleistung“.
Fünf Mitglieder des RCZO haben sich spontan als ‚Opfer‘ zur Verfügung gestellt und sich pünktlich um 19.00 beim Treffpunkt Schulhaus Grüze eingefunden. Zuerst wurde uns vom Co-Präsidenten, Alex Messerli, mitgeteilt, dass sich noch nie so viele Teilnehmer (37) zu einer Übung angemeldet haben, was ihn und uns natürlich sehr erfreute. Er verteilte uns einen Routenplan mit entsprechenden Hinweisen, welchen wir mit unserer Gruppe von jeweils 5-10 Leuten abfahren, resp. gehen sollten. Dafür hatten wir ca. 1 1/2 Stunden  Zeit, um anschliessend auf einem idyllisch gelegenen Bauernhof noch ein gemütliches Beisammensein bei Grillwürsten und einem Glas Wein, zu geniessen.

Um 19.30 erschienen alle Teilnehmenden, auch Neulinge waren dabei. Sie wurden vom Vereinspräsidenten unter dem Titel „Heisse Stühle“ (!!!) zu dieser Übung eingeladen und hatten somit nur Vermutungen, um was es sich dabei handeln könnte…..
Alex erklärte ihnen den genauen Ablauf und forderte uns auf, den Samaritern während des Rundgangs, welcher Randsteine, Rampen, Kieswege, SBB-Zugang, etc. beinhaltete, möglichst keine Hilfe zu leisten, damit diese auch den Umgang in schwierigen Situationen üben könnten. So lehrten wir ihnen, wie sie am besten einen Rollstuhl die Treppe hoch und runter manövrierten oder auch steile Kieswege sicher bewältigten, ebenso machten wir sie auf eine zu schmale Rampe bei der Renovation der Dorfapotheke aufmerksam und forderten sie auf, im Gespräch mit dem/der Rollstuhlfahrenden nicht hinter, sondern vor ihm/ihr zu stehen. Der Weg führte uns u.a. an einem wunderschönen Naturschutzgebiet der Glatt entlang über holprige Pfade. So hatten wir genügend Zeit, auch über gesellschaftliche Themen zu diskutieren und auf die Probleme der Rollstuhlfahrenden im Alltag hinzuweisen. Es stellte sich heraus, dass doch einige der Teilnehmer schon Erfahrungen mit Rollstühlen gemacht haben und deshalb auch sehr offen für zusätzliche Informationen waren.
Beim anschliessenden gemütlichen Teil habe ich bemerkt, dass wir es schafften, dank der Einladung vom Samariterverein Dübendorf, zumindest in dieser Runde, ein wenig zur Inklusion beigetragen zu haben und wieder ein paar Leute mehr motivierten    , sich von Rollstühlen nicht verunsichern lassen.
Wir danken dem Samariterverein Dübendorf, Alex Messerli, für diese Einladung!


Lisa Kundert, im Juni 2017


 

Zugriffe: 891