Klangmuseum Dürnten


Besuch im Klang-Maschinen-Museum in Dürnten, 22. September 2019

Pünktlich, um 14.30 trafen wir uns vor dem Klang-Maschinen-Museum in Dürnten.

Wir, das sind 12 Teilnehmer vom Rollstuhlclub Züri Oberland. Gemeinsam begaben wir uns in die Räume des Museums, und tauchten ein, in die faszinierende Welt von Wanduhren, Glockenspiele, Walzendrehorgeln, Musikdosen und vieles mehr.

Der abschliessende Apéro, wo auch das laufen lassen einer Jukebox nicht fehlen durfte, rundete den interessanten Nachmittag ab.

Selbstverständlich kann man auch auf eigene Faust vorbeigehen, auf der Webseite: http://www.seidenfabrik.ch/museum findet man alle Angaben zu den Öffnungszeiten.

Uschi Feldmann, September 2019
Fotos: Markus Keller

2019-09-22-Klangmuseum-0009
2019-09-22-Klangmuseum-0007
2019-09-22-Klangmuseum-0125
2019-09-22-Klangmuseum-0101
2019-09-22-Klangmuseum-0112
2019-09-22-Klangmuseum-0119
2019-09-22-Klangmuseum-0102
2019-09-22-Klangmuseum-0098
2019-09-22-Klangmuseum-0081
2019-09-22-Klangmuseum-0045
2019-09-22-Klangmuseum-0032
2019-09-22-Klangmuseum-0066
2019-09-22-Klangmuseum-0074
2019-09-22-Klangmuseum-0027
2019-09-22-Klangmuseum-0021
2019-09-22-Klangmuseum-0014
2019-09-22-Klangmuseum-0011
2019-09-22-Klangmuseum-0019
2019-09-22-Klangmuseum-0005
2019-09-22-Klangmuseum-0131


Auszug aus der Webseite vom KMM Dürnten:

Die ersten mechanischen Musikinstrumente wurden im Mittelalter gebaut. Dies waren gewichtgetriebene, teilweise mit einem Glockenspiel versehene Uhren. Im 17. Jahrhundert wurden dann zunehmend Wanduhren, Taschenuhren und singende Vögel gefertigt und Ende des 18. Jahrhunderts begann die Produktion von Flötenuhren und Walzendrehorgeln.
Die Hochblüte der mechanischen Musik liegt im 19. und anfangs des 20. Jahrhunderts. In dieser Zeit wurden Musikdosen entwickelt und in Wien und St. Petersburg erstmals ganze Orchester imitierende Klangmaschinen, sogenannte Orchestren, gebaut. Ein entscheidender Durchbruch in der Entwicklung der mechanischen Musikinstrumente war die Erfindung der gelochten Papierwalzen. Diese ersetzten die bestifteten Walzen je länger je mehr. Die Drehorgeln, Karussell-, Jahrmarkt- und Tanzorgeln lockten das Publikum zu den Geschäften und Attraktionen der Schausteller.
Weitere Erfindungen waren das Reproduktionsklavier und der Phonograph mit der Weiterentwicklung zum Grammophon und der Musikbox.
Aus der gesamten Bandbreite der mechanischen Musikinstrumente, welche die Sammlung in ihrer ganzen Vielfalt zeigt, sind folgende Exponate ganz speziell zu erwähnen: “Der weisse Flötenspieler”, eine “Mandoline-Zither”, ein doppelter Bahnhofautomat “Thèatre automatiqu” das

“Polyphon Orchestrion II” und das “Welte Cottage II”.

22.09.2019

Tag des Basketballs Wetzikon


Am Samstag, 29. Juni 2019 trotzten einige Spieler der Highland Bulls der Hitze und besuchten den Basketball Club Wetzikon. Im Rahmen von seinem Tag des Basketballs, durften sie den Mitgliedern des BC Wetzikon das Rollstuhlbasketball näherbringen.

Anfangs wurde auf die unterschiedlichen Einschränkungen von Spielern und dessen Auswirkungen auf das Spiel, sowie der Obergrenze an Handicappunkten eingegangen. Danach wurden die wenigen Regelunterschiede, die zwischen dem Rollstuhl- und dem Fussgängerbasketball existieren thematisiert.

Nach einem Demonstrationsspiel der Highland Bulls, setzten sich die Spieler des BC Wetzikon, auf mehrere Gruppen verteilt, in die mitgebrachten Basketballrollstühle, um sich mit den Sportgeräten vertraut zu machen. Daraufhin wurden gemeinsam Layups, Pass- sowie Dribbelübungen gemacht. Zum Schluss war Gametime angesagt. Viele Plays funktionierten zwar nicht so wie gedacht, dafür war die Stimmung umso besser. Und wenn mal ein Treffer gelang, war dies für alle ein Erfolgsmoment.

Anscheinend hinterliessen die Highland Bulls einen bleibenden Eindruck, sodass eine weitere Zusammenarbeit für möglich erscheint. Man darf gespannt sein was die Zukunft bringen wird.

Die Highland Bulls bedanken sich für den tollen Tag mit dem BC Wetzikon.

01.07.2019

Spende Frauenverein Uster


Lieber Frauenverein Uster

Der Rollstuhlclub Züri Oberland, speziell die Kinder und Jugendlichen Mitglieder, danken Ihnen ganz herzlich für Ihre grosszügige Spende.

Hier gehts zur Seite des Frauenvereins

26.05.2019

Brunch 2019


Traditionell trifft sich der RCZO im Frühling zum Brunch im Züri Oberland. Heuer zum ersten Mal im Restaurant Gibswilerstube in Gibswil. Das freundlich eingerichtete Restaurant bot genügend Platz für die 63 Clubmitglieder die sich an diesem Sonntag zum gemütlichen Schlemmen und Schwatzen trafen.
Leider war das Buffet auf eher engem Raum plaziert, so dass sich schnell ein Stau vor den Leckereien bildetete, das Essen schmeckte vorzüglich, war frisch und von sehr guter Qualität, ich habe den wohl besten Zopf in meinem Leben gegessen.
Gerne allerdings hätte die Auswahl grösser sein können, und das Dessertbuffet wurde von den Kindern richtig skeptisch in Augenschein genommen. Doch auch sie fanden was passendes süsses, und von der Erdbeerschale waren sie kaum mehr wegzukriegen.

Jedenfalls wurde der Bauch war voll, die Gespräche waren angeregt und das Wiedersehen mit alten Kameraden eine Freude, ein gelungener Anlass den es sich wahrlich zu besuchen lohnt. Weitere Infos über das barrierrefrei Restaurant finden sich auf deren Website.

Rudolf Weiler, Mai 2019

24.05.2019

Vier Meisterschaftsspiele innerhalb sieben Tagen


Am 24. Februar reisten die Highland Bulls nach Pully VD um zu erst gegen den Gastgeber zu spielen. Es war ein harter Kampf, der gewonnen wurde. Am Schluss waren Jean und Basil mit 5 Fouls nur noch Zuschauer und Luki hatte die letzen 16 Minuten mit 4 Fouls auf dem Konto bestritten. Rolf Acklin hat mit 27 erzielten Punkten seinen Karriererekord erreicht, Luki hat deren 15 beigesteuert. Der 45-55 Sieg gegen Pully war eine tolle Teamleistung; ohne diese wäre ein Sieg eines Teams mit 9 Handicappunkten gegen eines, das 14,5 aufstellen kann unmöglich gewesen.

Das zweite Spiel gegen die St. Gallen Rolling Rebels ging hingegen mit 24-78 klar verloren. Der Tank war leer und St. Gallen zu stark.

Rolf Acklin

Eine Woche darauf luden die Highland Bulls in ihren Heimstall (Stadthalle Uster) ein. Für die parkettverwöhnten Mannschaften aus Notwil und Villars war der Hallenboden ein Übel, für die Highland Bulls jedoch ein gewohnter, normaler Umstand.

Im Spiel gegen die Hurricanes vom Sempachersee waren die Highland Bulls von Anfang an hell wach, sodass schon früh viele schöne Angriffe lanciert werden konnten, aus denen oftmals Punkte resultierten. Auch die in den Trainings forcierten Überzahlsituationen gab es zu Hauf. Die Defence der Heimmannschaft zeigte kaum Schwachstellen auf, was die «Stürme» dazu zwang, vermehrt schwierige Würfe zu nehmen, die nur spärlich zum Ziel fanden. Daraufhin gelang es den Highland Bulls die Führung massiv auszubauen. Endresultat: 66:31

Villars, nach dem Spiel gegen die Hurricanes nicht ganz taufrisch, war der zweite Gegner des Tages. Spielertrainer Rolf Acklin vertraute vorrangegangenem Rezept und startete mit den gleichen Spielern in die Partie. Es stellte sich als eine gute Entscheidung heraus, denn auch in diesem Spiel konnte man von Beginn an mehrere Angriffe erfolgreich abschliessen. Dank Villars Treffsicherheit setzten sie sich gekonnt zur Wehr und blieben dadurch in Reichweite. Die Verteidigung der Highland Bulls funktionierte jedoch vortrefflich. Viel wurde kommuniziert, was die Spielerübergabe jeweils merklich vereinfachte. Jenes Bollwerk schwächte auch die Angriffsflaute ab, die temporär herrschte. Endresultat: 43:30

Basil Dias


Am letzten Turniertag vom 13. April in Nottwil wird es darum gehen, den eroberten fünften Tabellenplatz abzusichern und die erfolgreiche Rückrunde zu krönen.

07.03.2019

Schweizermeisterschaft Curling 2019 St. Gallen

Alle Mannschaften

ST. GALLEN vom  7. – 10. Februar 2019

Team Wetzikon
Skip: Marcel Bodenmann, Harry Pavel, Werner Locher, Marlise Schwitter
Alternate: Vroni Forrer und Daniel Schühle
Choaches: Lorna Rettig und Peter Nater

Es waren vier bewegte Tage in St. Gallen mit vielen up and downs.

Die Spiele waren hart erkämpft. In den ersten zwei Tagen lief es dem Team Wetzikon sehr gut. Ab Samstag lief es nicht mehr so optimal. Die Steine leider lagen manchmal um Haaresbreite nicht shot oder liefen ins out. Im Finalspiel am Sonntag durfte um Rang 3 oder 4 gekämpft werden. Endresultat – guter 4. Schlussrang. Bravo, gut gemacht!

Goldmedaille Team Montana Tor – neuer Schweizermeister
Silbermedaille St. Gallen 1
Bronze Lausanne olympique

Marlise Schwitter
Verantwortlich Ressort: Rollstuhlcurling CCW

14.02.2019